Fotorundgang
durch das Gartenbauzentrum Straelen
vom 15. März und früher

     

 
Heute scheint endlich wieder einmal die Sonne und die Temperatur steigt über Nacht von 10 º C auf 15º C
 
Frühjahrsblüher im Eingangsbereich mit neu gestaltetem Beet
 
Azubi Jenny rodet ältere Kleingehölze   Fünf Gärtner vom Verein "Tomatengärtner Niederrhein"
treffen sich am 1. März 2012 zu einem Fotoshooting
 
Greenpower LED-Licht von Philips bei Rispentomaten, unterstützt von DHLicht (Wülfrath) und RAM (Herrsching).
Pflanzung der Sorte ´Capricia´ war am 29.12.11 und heute wird zum ersten Mal geerntet
 
Das ist in Deutschland wohl einmalig, denn dies sind die ersten LED-belichteten Tomaten, die von unser Azubi Dennis
sorgsam abgeerntet und gewogen werden. Die Reihen ohne Belichtung sind noch unreif und grün.
 
Auch die anderen Rispen- und Cocktailtomaten mit CO2-Düngung (Fa. Tyczka-CO2, Geretsried) sind ohne Licht noch nicht so weit
 
Steinwolle "Grotop Master" von Grodan   Diese bunten Aufkleber zeigen:
hier werden überall Nützlinge eingesetzt
 
Gärtner Thomas Kamperdick  in den Gurken mit CO2 (Fa. Tyczka-CO2, Geretsried); die Stammgurken sind bereits abgeerntet  
 
Im Vergleich dazu ein Satz Gurken auf Cultilene optimax X-Fibre, der erst am 7. März 2012 gepflanzt wurde
 
Azubi Dominik bindet die dreitriebig gezogenen Blockpaprika im CO2-Versuch (Fa. Tyczka-CO2, Geretsried) auf Kokossubstrat Legro;
die ersten Früchte sind schon relativ groß und werden vielleicht noch vor Ostern geerntet.
 
Gärtner Thomas Kamperdick erzieht seine superscharfen Chilis dreitriebig auf Kokossubstrat Legro
 
In drei Gewächshäusern wurden am 7. März rote Rosen ´Prestige´ (Tantau) aufgepflanzt;
es stehen u.a. Versuchsfragen zum Wachstum unter verschiedenen Luftfeuchten an.
 
Gärtner Christian Hanßen bereitet zwei kleine Gewächshausflächen für den Zuchini-Versuch vor
 
In 14 Tagen wird der Kopfsalatsortenversuch geerntet   Mit Sonne auf dem Pelz sind die Erdhummeln noch emsiger
auf ihren Rundflügen zu den Tomatenblüten unterwegs
 
Gärtner Peter Ebus und Gärtnermeister Peter Wergen
begutachten vermarktungsfertige Topfhortensien
  Azubi Lena inmitten der Topfhortensien
in den 4-Projekt-Gewächshäusern
 
Wasserschutzberater Uwe Klemens begutachtet kritisch
die Qualität unserer Versuchs-Hortensien
  Rosmarin und Salvia für den Schnitt
 
Frisch gepflanzte Hortensien im variablen Großcontainer   Allium und andere Blumenzwiebel im ACG-Test
 
Jetzt steht das Ergebnis fest: Callunen ohne Vlies
haben die kalten Winterfröste nicht gut überstanden
  Diese Heizrohre werden jetzt nicht mehr gebraucht und werden
von Azubi Tobias u. Gärtner Philipp Poschmann zwischengelagert

Gärtner Thomas Kamperdick bereitet Anfang März Kompost-Tee (Fa. Koppert) zu, der bei unseren
Gurken und Paprika die "biologischen Aktivität im Substrat" verbessern soll.
Man verspricht sich davon eine Erhöhung der Toleranz gegenüber diversen substratbürtigen Krankheiten.
 
Zunächst wird die Riesen-Teekanne mit nicht zu kaltem Wasser gefüllt
 
Hier das biologische Ausgangsmaterial ProSatus-C (Kompost) und ProSatus-F (flüssig)
 
Ein Spritze ProSatus-F in das klare Wasser   Dann kommt Kompost in den Teebeutel
 
Den Teebeutel in den Filter der Riesen-Teekanne geben
 
Strom an und dann wird in ca. 20º C Umgebungstemperatur für 24 Stunden der Aufguss gesprudelt
 
Am nächsten Tag wird über einen Feinfilter der fertige Komposttee angefüllt, ....
 
.... in ein Extra-Becken des Düngesystems gefüllt und mit einer Portion ProFortum versetzt.
  Dann geht es automatisch über das Tropfsystem an die Pflanzen.

Na denn "Prost" und auf ein gutes Gedeihen!

     

Fotos, Text und Layout dieser Seite: Christoph Andreas, GBZ Straelen